Aktuelles

„Es liegen noch viele Aufgaben und Herausforderungen vor uns!“ – Der LVkE-Vorstand tagt im Maximilianeum

Eröffnet wurde die spannende Vorstandssitzung, die dieses Mal im Bayerischen Landtag stattfinden konnte, mit einem interessanten Impulsvortrag von Dr. Norbert Beck. Dieser ist Einrichtungsleiter des Therapeutischen Heims Sankt Joseph in Würzburg und Verbundleiter des Überregionalen Beratungs- und Behandlungszentrums (ÜBBZ) in Bayern für Kinder und Jugendliche mit besonderem therapeutischen Bedarf.  Dr. Beck konstatierte in seinem Vortrag unter anderem, dass die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit schwergradigen Verhaltensproblematiken und mitunter langdauernden psychischen Störungen immer weiter steige. Somit wachse auch der Bedarf an qualifizierten Einrichtungen, u.a. im stationären Bereich, die mit ebendiesen Problemfeldern, in Kooperation mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, wirksam arbeiten können.
Als entsprechendes Best-Practice-Beispiel stellte der Referent die ÜBBZ vor, die mit multiprofessionellen Behandlungs- und Betreuungskonzepten den Spagat zwischen Intensivpädagogik und Kinder- und jugendpsychiatrischer Behandlung erfolgreich meistern.

Im Rahmen der anschließenden Gesprächsrunde stellten sich Herr MdL Hermann Imhof (CSU), u.a. Mitglied des Ausschusses für Arbeit, Soziales, Jugend, Familie und Integration und Herr MdL Joachim Unterländer, u.a.  Vorsitzender des Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration der CSU-Fraktion, der Diskussion mit dem LVkE-Vorstand. Bestimmt wurde der Dialog von der Fragestellung, welche fachlichen und politischen Eckpunkte die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen therapeutischem Bedarf bestimmen.

MdL Imhof sah hierbei die Politik in der Pflicht und äußerte: "Wir stehen in einer hohen Verantwortung und es ist mir immer sehr wichtig gewesen, soziale Themen zu befördern und die Gesellschaft genau dafür zu sensibilisieren". Ergänzend hierzu spannte MdL Unterländer den Bogen von der stationären Erziehungshilfe weiter zum Förderschulwesen und betonte: "Wir stehen in Bayern nach wie vor klar zum Förderschulwesen und dessen Weiterentwicklung, genauso wie wir weiterhin soziale Randthemen in den Blick nehmen werden."

Neben diesem wichtigen fachpolitischen Austausch stand auch die Verabschiedung und Würdigung beider Gäste aus der Politik im Vordergrund: Denn sowohl MdL Imhof als auch MdL Unterländer werden zur nächsten Landtagswahl in Bayern im Oktober dieses Jahres nicht mehr antreten. Michael Eibl, Vorstandsvorsitzender des LVkE, bedauerte einerseits den nahenden Abschied von "zwei langjährigen, vertrauten Weggefährten und kraftvollen Unterstützern unseres Fachverbandes", betonte andererseits aber auch, den Blick vor allem auf die noch verbleibende Zeit richten zu wollen, denn "es liegen noch viele Aufgaben und Herausforderungen vor uns, die wir gemeinsam mit Ihnen meistern wollen. Und darauf freue ich mich!"

Ausblick: Am 10.10.2018 findet im Clemens-Maria-Kinderheim in Putzbrunn bei München die diesjährige Mitgliederversammlung des LVkE statt. Besonders die damit verbundenen Vorstandswahlen sind für die zukünftige Weiterentwicklung des Fachverbandes von entscheidender Bedeutung. Hierzu wird der LVkE seine Mitglieder und Unterstützer weiterhin auf dem Laufenden halten.

Galerie

Download

Überregionale Beratungs-und Behandlungszentren in Bayern für Kinder und Jugendliche mit besonderem therapeutischem Bedarf