Aktuelles

„Mitgestalten an Orten, an denen Kinder sind“

Neu ist auch der Leiter des Fachforums, Joachim Nunner, Caritasverband Nürnberg e.V. und stellvertretender Vorsitzender des LVkE, der sich für Übernahme dieses Amtes bereit erklärt hat.

In der letzten Wahlperiode – da waren sich alle einig – ist so einiges passiert. Nicht nur, dass sich der LVkE stark für die Interessen seiner Mitglieder einsetzt, sondern es wurden auch wichtige Themen wie Fachleistungsstunden, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und veränderte Arbeitsbedingungen im Fachforum Ambulante Dienste diskutiert und vorangetrieben. Viele Diskussionspunkte der letzten vier Jahre bleiben auch in dieser Wahlperiode aktuell.

Gerade bei den Ambulanten Diensten gilt es, ihre Arbeit öffentlich zu machen und das, was sie für die Gesellschaft tun. Denn die Zahlen und Anfragen sind über die letzten Jahre stetig gestiegen. In Bayern wurden laut Bayerischem Landesamt für Statistik in 2016 etwa 12.000 ambulante Hilfen in Anspruch genommen, davon circa 5.000 im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe. Daher gehören sie zu einer wichtigen Säule der Hilfen zu Erziehung – auch wenn sie oft nicht gesehen werden.

Mit den Zielen mehr mit der Kommunalpolitik in Austausch zu gehen, eine Praxishilfe für Fachleistungsstunden zu erstellen und sich im Zuge der SGB VIII Reform auf ein Zusammenspiel unterschiedlicher Hilfeformen vorzubereiten, gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachforums am Ende dieses Tages positiv auseinander.

Auch wenn sich das Fachforum bei diesem Treffen von seiner langjährigen Mitstreiterin Margit Herrmann, Familientherapeutin und Bereichsleitung Heilpädagogische Tagesstätte im Caritas-Jugendhilfezentrum Schnaittach, verabschieden musste – die in den wohlverdienten Ruhestand geht – so hat sie doch mit Sebastian Arndt, Familientherapeut und Bereichsleitung ambulante Dienste, einen motivierten und fähigen Nachfolger gefunden.