Aktuelles

„Qualität braucht mehr!“ - Bericht des LVkE zur Personalsituation der Kinder- und Jugendhilfe in Bayern anlässlich der Freisinger Bischofskonferenz

 Insgesamt haben sich durch Ökonomisierung und veränderte gesellschaftliche Bedingungen die Arbeitsverhältnisse geändert. Teilzeit- und befristete Anstellungen, wiederholte Projektverträge und zugeschaltete Minijobs sind auch in unseren Einrichtungen inzwischen zu einer typischen Beschäftigungsform geworden. Für die einzelne Person kann dies Unsicherheit und Instabilität mit sich bringen.

Für den Arbeitgeber wiederum können befristete Arbeits-/ Projektverträge sowie Minijobs Flexibilisierung der Angebotsgestaltung und Risikominimierung bedeuten. 

Hintergrund bilden oftmals prospektive Tariferhöhungen, die bei den Entgeltverhandlungen der Träger nicht berücksichtigt werden. Die Träger müssen hier bereits Eigenmittel aufbringen, die nicht immer vorhanden sind. Das führt dazu, dass sich Rahmenbedingungen der Arbeit verschlechtern und bereits vorhandenes Personal eine stärkere Arbeitsbelastung erfährt.

Der Bedarf an fachlich qualifiziertem Personal wird jedoch prognostisch weiter wachsen. Somit ist es uns ein zentrales Anliegen, an Lösungen mitzuwirken. Dabei sind folgende Aspekte zu beachten:
Lineare Berufswege wie Studium, Praktikum, Festanstellung in der Fachbasis, Fachleitung, Einrichtungsleitung gibt es kaum mehr, die Berufsmuster sind oft anders.

Wir benötigen verstärkt gute, sichere Arbeitsbedingungen und Modelle für den Berufseinstieg, die aktive Berufsphase, den Wiedereinstieg, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Erhalt der Gesundheit und der Arbeitskraft, Modelle zur Vorbereitung auf den Berufsausstieg und des aktiven Ruhestandes wie das des Ehrenamtes. Unsere Einrichtungen und Dienste benötigen Unterstützung und bildungspolitische Förderung bei der (weiteren) Implementierung solcher Modelle.

Wer anderen Menschen Perspektive geben will, benötigt selber Perspektive. Nur so können wir künftig weiterhin vertrauensvoller, kompetenter Partner sein und aktiv Lebensgrundlagen sichern.

Bei Rückfragen zum kompletten Bericht wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.