Aktuelles

Vorstandssitzung 4.0

Pünktlich saßen die Vorstandsmitglieder des LVkE am vergangenen Dienstag vor Ihren Computern, Smartphones oder auch am Telefon, um an der ersten Sitzung in Form einer Videokonferenz teilzunehmen. Im Rahmen einer digitalen Sitzung braucht es viel Disziplin und eine effiziente Struktur – all das klappte erfreulich gut, bedingt durch die akribische Vorbereitung der Geschäftsstelle und die straffe Moderation des Vorsitzenden, Michael Eibl.

Gleich zu Beginn gab es ein Blitzlicht des Landescaritasdirektors Prälat Piendl zur allgemeinen Situation beim Landescaritasverband und seinen verschiedenen Bereichen. Vom Kleinkind bis zu den Senior*innen wird dort alles abgedeckt und dementsprechend unterschiedlich und vielfältig sind die jeweiligen Aufgabenkreise von Corona betroffen.
In regelmäßigen Abständen erscheint zudem der Caritas Info-Brief des Corona-Krisenstabs des LCV. Er informiert zu den einzelnen Fachbereichen und beinhaltet hilfreiche News aus dem Ministerien.

Im Anschluss gaben auch die Vorstandsmitglieder einen Überblick über die Lage in ihren Regionen:  Sehr positiv ist, dass im Großen und Ganzen der Ausnahmezustand bisher gut bewältigt werden konnte. Das hängt auch damit zusammen, dass die Kinder- und Jugendhilfe – insbesondere auch die Erziehungshilfe – einfach krisenerprobt ist – man werfe nur mal einen Blick zurück auf die Situation mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen von 2014 bis 2018! 

LVkE-Vorsitzender Michael Eibl zeigte sich in diesem Kontext besonders erfreut, dass die Mitarbeitenden in den Einrichtungen, trotz aller beruflicher als auch privater Unsicherheiten bzw. Ängste, auch weiterhin engagiert, flexibel und hochprofessionell ihren Dienst leisten. „Denn nur auf diese Weise sind wir auch im Angesicht der Krise ein verlässlicher und stabiler Partner für die uns anvertrauten Menschen“, so Eibl.
Und dies gilt im Besonderen für die Verwirklichung der Kinderrechte, die im Jubiläumsjahr des LVkE ganz besonders im Fokus stehen – „ und das sowohl live als auch virtuell!“.